Zum Inhalt springen
Claudia Kock singt in Oer-Erkenschwick.

Singen für die Seele

Lesedauer: ca. 1 Min. | Text: Dinah Bronner

Titelfoto: VOLKER BEUSHAUSEN


Claudia Kock bringt Menschen in Oer-Erkenschwick zum Singen zusammen.

Mit viel Liebe für Sport und Musik ist Claudia Kock überzeugte Ehrenamtlerin seit ihrem zwölften Lebensjahr – früher als Jugendleiterin beim Schwimmverein SV-Neptun und Mitinitiatorin des Weltkindertags, heute als Volleyball-Teamcaptain und Singleiterin. Mit Gitarre, Klavier und `allem, was da ist´,
bringt die 53-Jährige Menschen in Oer-Erkenschwick zum Singen zusammen: „Sich mit anderen ‚in den Flow‘ zu singen, ganz ohne Leistungsdruck, das kommt heute oft zu kurz – wo doch jeder weiß wie heilsam Musik ist.“ Neben ihrem Dauerprojekt „Singen für die Seele“ vereinte die Ergotherapeutin während des ersten Covid-Lockdowns eine ganze Nachbarschaft, um dem Coronavirus mit dem „Singvirus“ zu trotzen: Abend für Abend stimmte sie in der Buschstraße „ChOErona“- Lieder an – natürlich alles in gebührendem Abstand: „Wenn sich Leute, die sonst wenig Kontakt haben, plötzlich zwischen quakenden
Fröschen um einen Teich aufstellen, um gemeinsam zu singen, bestätigt das meine Überzeugung,“ freut sie sich.

Info
Sing mit Claudia Kock

www.singmitclaudiakock.de

Artikel teilen:

Mehr aus Ihrem Vest: