Zum Inhalt springen
SMART REGION Emscher-Lippe on Tour
Foto: Markus Mucha

SMART REGION Emscher-Lippe on Tour

Lesedauer: ca. 2 Min. | Text: RDN Verlag

So smart kann Schule sein: Bürgermeister Carsten Wewers zu Gast am Willy-Brandt-Gymnasium

Digitaler Unterricht mit schnellem WLAN, Tablet und Co: An den Schulen in Oer-Erkenschwick ist das schon längst keine Zukunftsmusik mehr. Mit Hilfe von Bund und Land investierte die Stadt insgesamt 1,2 Millionen Euro in den digitalen Unterricht. Alle Schulen sind bereits mit einem Breitbandanschluss und WLAN ausgestattet worden. Zur Betreuung dieser IT-Infrastruktur sind bei der Stadt zwei neue Stellen geschaffen worden. Damit ist Oer-Erkenschwick in der SMART REGION Emscher-Lippe einer der Vorreiter beim Thema digitale Bildung. Zwei Jahrgänge am Willy-Brandt-Gymnasium haben den Unterricht komplett umgestellt und arbeiten über iPads mit interaktiven Übungen auf digitalen Lernplattformen.

„Die SMART REGION Emscher-Lippe macht Unternehmen, Projekte und Initiativen, die smarte Innovationen als digitale Pioniere vorantreiben, sichtbar und vernetzt sie miteinander. Das Willy-Brandt-Gymnasium ist bei der Digitalisierung bereits weit fortgeschritten und somit ein gutes Beispiel für viele andere Schulen, die von den Erfahrungen lernen können“, sagt Bernd Groß, Geschäftsführer der WiN Emscher-Lippe GmbH, das regionale Wirtschaftsförderer-Netzwerk.

Christian Huhn, Schulleiter des Willy-Brandt-Gymnasiums, teilt sein Wissen gerne mit anderen Schulen. „Digitalisierung ist das Aushängeschild unseres Schulzentrums, zu dem das Willy-Brandt-Gymnasium, aber auch die Christoph-Stöver-Realschule und die Paul-Gerhard-Hauptschule gehören. Erst vor kurzem war ein Schulleiter aus Bochum zu Gast und hat sich informiert, wie wir es geschafft haben, die Digitalisierung so weit voranzubringen. Das wäre ohne die Unterstützung der Stadt nicht möglich gewesen.“ Es sind bereits zwei iPad-Klassen erfolgreich am Willy-Brandt-Gymnasium gestartet – an den Kosten für die iPads beteiligt sich die Stadt Oer-Erkenschwick zu 50 Prozent. „Die technische Ausstattung mit Tablets wollen wir zukünftig noch weiter ausbauen. Ich freue mich sehr über den einstimmigen Beschluss des Schulausschusses zur Fortführung des iPad-Projektes“, so Christian Huhn.

„Wir möchten in Oer-Erkenschwick früh den Grundstein für die Zukunftsentwicklung in der Region legen – deshalb wollen wir Digitalisierung von Beginn an mitdenken, um Kindern und Jugendlichen Medienkompetenz zu vermitteln“, so Bürgermeister Carsten Wewers. „Wie wichtig das ist, hat uns Corona gezeigt. Wir begleiten diesen Prozess als Kommune, in dem wir die Rahmenbedingungen mit Hard- und Software, Service und Wartung schaffen.“ Auf die zwei neuen IT-Fachkräfte, die sich um die Administration an den Schulen kümmern, ist Carsten Wewers besonders stolz. „Thierry Sußek und Marc-Andre Fischer sind Ansprechpartner für die Lehrerinnen und Lehrer, damit diese sich ausschließlich auf den Unterricht konzentrieren können.“

Jede Schulklasse verfüge über einen Beamer, eine Soundbar und einen Apple TV, so Marc-Andre Fischer. Im Falle eines erneuten Lockdowns mit Homeschooling könnten Lehrerinnen und Lehrer den Unterricht sogar streamen. „Dafür haben wir alle technischen Voraussetzungen geschaffen“, sagt der Schulleiter Christian Huhn.

Bürgermeister Carsten Wewers betonte die große Bedeutung der SMART REGION Emscher-Lippe: „Für uns als Kommune ist es wichtig, dass wir uns als Teil eines digitalen Ökosystems begreifen und uns in das Netzwerk der SMART REGION Emscher-Lippe einbringen. Durch Information, Netzwerk, Marketing und Wissenstransfer bis hin zu Strategien zur Bindung und Gewinnung von Fachkräften können wir Unternehmen und Institutionen einen Mehrwert bieten.“

Weitere Informationen unter: smartregion.emscher-lippe.de

Info
SMART REGION Emscher-Lippe

smartregion.emscher-lippe.de

Artikel teilen:

Mehr aus Ihrem Vest: